Was ist Print-on-Demand? Online-Druckerei als Partner

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Accessoires, Fotos, Kleidung oder Wohndekoration zu verkaufen, dann stoßen Sie bei Ihrer Recherche zu den passenden Möglichkeiten in diesem Bereich fast automatisch auf Print-on-Demand-Anbieter. Mit einem solchen Print-on-Demand-Service ist es ein leichtes Spiel, seine Kreativität auf physischen Produkten abdrucken zu lassen und das lässt POD immer interessanter für Designer, Künstler und Unternehmen werden. Selbst Unkreative können sich so ein zweites Standbein aufbauen, Designs können teilweise direkt auf den jeweiligen Web-to-Print-Plattformen erstellt werden. Ein Lagerbestand existiert praktisch nicht. Große Investitionen? Fehlanzeige! Das Drucken von eigenen Produkten auf Abruf war noch nie so einfach.

Print-On-Demand ist immer geöffnet

Was ist Print-on-Demand und welche Produkte sind besonders beliebt?

Die Erklärung des Begriffes gestaltet sich einfach, wenn wir einen Blick auf das Dropshipping werfen. Diese beiden Verfahren ähneln sich stark, dennoch sind Print-on-Demand und die Bereitstellung der Ware durch einen Online-Waren-Händler zwei E-Commerce-Plattformen, die unterschiedlicher nicht sein können. Nehmen wir uns zunächst die markante Gemeinsamkeit beider Anbieter vor: Großhändler oder Hersteller, der die Ware versendet.

Print-On-Demand-Dienste sind ähnlich einfach Dropshipping

Beide Anbieter haben die Produkte auf Lager, stellen sie her und können Ihren Online-Shop nach der Bestellung eines Kunden mit der bestellten Ware beliefern. Kauft ein Kunde beispielsweise trendige und farbenfrohe Möbel im Boho-Stil ein, dann geht im ersten Schritt die dazugehörige Bestellung bei dem Shop-Betreiber der E-Commerce Website ein. Im zweiten Schritt erfolgt die Übermittlung an den Online-Waren-Händler, der die Ware auf Lager hat und dann liefert dieser Händler direkt das Möbelstück an den Kunden.

Die E-Commerce-Plattform beziehungsweise der Shop in der Mitte hat selbst keinen Lagerbestand und kümmert sich sozusagen vorrangig um seine Kunden und den Verkauf. In dieser “goldenen Mitte” befinden Sie sich, wenn Sie die Produkte eines Dropshipping- oder Print-On-Demand-Anbieters an Ihre Kunden verkaufen. Print-on-Demand-Websites ermöglichen Ihrer Personen-Marke, Ihrem Unternehmen oder Ihrem Verein, dass Sie individuelle Produkte erstellen können. Die Print-On-Demand-Services kümmern sich ebenfalls um das “Print-On” und die Lieferung zu Ihrem Kunden, wenn sie “on-Demand” benötigt wird. Unglaublich praktisch, nicht wahr?

Was sind typische Print-on-Demand-Produkte?

In Online-Druckereien wie in der von Camaloon, können aus einer Vielzahl von Produkten wählen und Ihre Entwürfe zu einem der White-Label-Produkte hinzufügen, einschließlich personalisierter Kleidung, Heimdekoration und Accessoires. Jeder POD-Anbieter hat eine Reihe von Artikeln, die Sie nach Ihren Wünschen anpassen können. So können Sie Ihre Designs online erstellen, einen Shop einrichten oder einen Link erhalten, den Sie in den Sozialen Medien teilen können und Sie verkaufen, ohne dass Sie einen Bestand oder Versand haben. Die verschiedenen Print-on-Demand-Anbieter ermöglichen es Ihnen außerdem, bei der Erstellung von Produkten und der Ausführung von Bestellungen unglaublich praktisch vorzugehen, d. h. Sie können online ein passives Einkommen erzielen, ohne Ihre Garage mit Tonnen von Inventar zu füllen. Die nachfolgenden Artikel erfreuen sich großer Beliebtheit und Sie können noch heute bei Camaloon Ihr erstes Druckprodukt erstellen:

Buttons per Print-on-Demand-Verfahren bedrucken

Buttons per Print-on-Demand-Service

Ganz gleich, ob in eckiger oder runder Form. Wenn Sie als Künstler Ihre Werke verkaufen möchten oder als Unternehmen Ihr Angebot personalisieren wollen, dann kann Print-on-Demand eine gute Option für Sie sein. In jedem Fall kann Print-on-Demand Ihnen helfen, Ihre kreativen und geschäftlichen Ziele zu erreichen. Wenn Sie also eine starke Marke schaffen wollen, dann nutzen Sie beispielsweise einen Button, der einfach an der Kleidung angesteckt wird und so einen bleibenden Eindruck hinterlässt! Jacke, Mütze oder Rucksack – Buttons sind nicht mehr wegzudenken.

Print-on-Demand mit einem Klassiker: T-Shirts

Gerade bei Produkten wie T-Shirts, die in verschiedenen Größen von Ihren Kunden ausgewählt werden können, lohnt sich für Ihren Online-Shop die Zusammenarbeit mit einem Print-on-Demand-Anbieter umso mehr. Um es Ihnen anschaulich zu machen: Möchten Sie ein E-Commerce-Bekleidungsgeschäft mit Druckprodukten eröffnen, dann gibt es für Sie drei Möglichkeiten.

T-Shirts sind ein Klassiker unter den POD-Produkten
  1. Sie können ein Lager voll von White-Label-Produkten bereithalten und drucken, sobald ein T-Shirt bestellt wird.
  2. Halten Sie alle T-Shirts bereits gedruckt und in allen Größen bereit.
  3. Oder entscheiden Sie sich für keine dieser Möglichkeiten und erstellen Sie lediglich einen Katalog (Ihre E-Commerce-Plattform), der jedes Produkt und jede Größe auf Abruf bereithält und Ihre Designs “on Demand” drucken kann, wenn der Kunde per Einkauf den Kontakt zu Ihnen aufnimmt.

Wie werden Sie sich entscheiden? Nehmen Sie unsere Einladung von Camaloon an? Wir bieten Ihnen die gesamte Auswahl an. Egal, ob Sweatshirts, T-Shirts oder jede Menge mehr, wir haben diese leeren Produkte, die mit Ihrem Design gefüllt werden wollen und die wir extra auf Bestellauftrag für Sie und Ihre Kunden drucken.

Print on… Sticker!

Print-on-Demand sagt Hallo mit einem Sticker

Ihre Nische sind quirlige Designs auf Stickern? Hier weiß Ihr Kunde, dass er ein Design von einem Künstler kauft und der Besteller möchte mit einem Sticker selbst den Einband von Büchern verschönern, die karge Fläche auf einem alltäglichen Gegenstand aufpeppen oder Druck-Art, einen smarten Spruch oder News verbreiten. Denken Sie genau in diesem Moment daran, dass Ihre Designs einer großen Menge von Personen gefallen könnten? Testen Sie es mit Stickern von einem Print-on-Demand-Anbieter!

Täglich grüßt der Kühlschrankmagnet

Magnete als Souvenir

Gibt es ein Restaurant mit einem Lieferdienst, aber ohne eine Speisekarte? Wohl kaum. Wir kennen Sie alle, diese Flyer und buchstäblich umherfliegenden Digitaldruck-Seiten mit unseren Menü-Optionen für den nächsten Fernsehabend mit Freunden oder für die Portion Pasta nach Feierabend. Möchten Sie als Lieferdienst Ihre Nachfrage steigern und es täglich in die Augen Ihre Kunden schaffen? Dann fragen Sie Ihre Kundschaft doch einmal, ob sie als treuer Fan Ihrer Küche die praktischen Menü-Magneten in Ihrem Online-Shop kaufen möchten. Die Links dazu finden Ihre Kunden natürlich auf Ihrem aktuellen Flyer. Jetzt lohnt sich auch der Digitaldruck als Druckverfahren, denn dieses Druckprodukt landet garantiert nicht so schnell im Müll.

Für wen eignet sich Print-on-Demand?

Wenn Sie zum Beispiel ein T-Shirt-Geschäft vor der Ära des Print-on-Demand starten wollten, mussten Sie mindestens 10-25 Einheiten pro Design im Voraus kaufen, was je nach Design und Anzahl der Farben im Design zwischen 10 und 20 Euro pro Design kosten konnte. Rechnen wir der Einfachheit halber mit 25 Einheiten zu 10 Euro pro Design, dann haben wir es hier mit einem satten Preis von 250 Euro zu tun. Klingt abschrecken und dabei sagt man doch, dass früher alles besser war. Wir von Camaloon können bestätigen, dass es heute besser ist. Die Ära und der Begriff “Print-on-Demand” streichen jegliche Anfangskosten. Das macht die Integration in bereits bestehende Shops oder den Aufbau einer neuen Website mit Shops für viele interessant.

Merch von Print-on-Demand-Diensten

Egal, ob ein Social-Media-Account monetarisiert werden soll, die Anhängerschaft von einem Twitch- oder YouTube-Kanal mit Fan-Artikeln versorgt werden muss, mit POD-Services passiert es fast lautlos und im Hintergrund. Die Kanal- und Shop-Betreiber müssen sich nicht um die Auftragsabwicklungen kümmern und können sich stattdessen voll und ganz auf Ihre Kreativität konzentrieren.

Print-on-Demand eignet sich perfekt für: Creators, Designer und Künstler.

Bücher auf Abruf drucken lassen

Hierbei wird Autoren und Schriftstellen mithilfe eines Print-on-Demand-Anbieters die Möglichkeit zu einer Selbstveröffentlichung des eigenen Werkes angeboten. Sie wollen ein Kochbuch schreiben und endlich einmal die Rezepte Ihrer Großmutter bündeln und sogar mit anderen teilen? Dann eignen sich ein solchen Print-on-Demand-Verfahren besonders gut. Amazon und Lulu sind unter diesen Print-on-Demand-Anbietern sehr beliebt. Es werden eben nicht nur E-Books gelesen, sondern ein physisches Taschenbuch ist weiterhin gefragt.

Print-on-Demand-Services für Bücher sind perfekt für: Eine Erstveröffentlichung, Hobby-Autoren, Köche und Coaches.

Bürobedarf und Haushaltswaren on Demand

Sie haben ein Online-Möbelgeschäft oder gar ein lokales Einrichtungshaus? Dann können Sie mit einem Print-on-Demand-Anbieter Ihre Produkt-Vielfalt um dekorative Wohnaccessoires erweitern. Ihr Kunde möchte plötzlich genau dieses geschwungene Holzschild oder farbenfrohe Poster, das Sie als Heimdekoration anbieten, aber ihm gefällt der Spruch oder das Motiv nicht? Kein Problem für Sie, wenn Sie mit einer angeschlossenen Online-Druckerei zusammenarbeiten. Denn auf die individuellen Wünsche Ihrer Kunden reagieren Sie zukünftig mit nur ein paar Einstellungen auf einem Ihrer Marktplätze und Ihr Kunde bekommt das, was er haben möchte.

Eigenen Bürobedarf abdecken

Noch während Sie den Wunsch-Spruch des Kunden vor Ort notieren, stellen Sie fest, dass Ihnen die Notizbücher ausgehen und es Ihren Mitarbeitern an funktionierenden Kugelschreibern mangelt. Sie können die Gelegenheit nutzen und beide Bedürfnisse mit einem und demselben Print-on-Demand-Anbieter decken. Bestellen Sie so auch ausgewählte Verbrauchsmaterialien und Werbeartikel, die Sie für Ihr Unternehmen brauchen. Sie halten die Kosten gering und können mit Ihrem Print-on-Demand-Anbieter zeitaufwendige Prozesse verkürzen.

Wieder ist Print-on Demand perfekt für: Angebotserweiterung eines Unternehmen, Eigenbedarf und Werbekampagnen.

Startup-Unternehmen machen ihre Marke groß

Viele Start-ups nutzen inzwischen die Vorteile, die White-Label-Produkte mit individuellen Marken-Designs bieten, um die Markenbekanntheit zu steigern. Es werden coole Willkommenspakete für neue Mitarbeiter geschnürt. Es gibt kaum andere Unternehmen, die es besser verstehen, dass sie die Corporate-Identity bereits im ersten Schritt mit Corporate-Fashion und beliebten Merch-Artikeln erlebbar machen können. Diese Kreativität zeichnet Start-ups aus. Auf diese Ideen bauen sie nutzen Print-on-Demand für den Ausbau der Marke. Hohe Kosten durch Vorab-Investitionen sind praktisch nicht vorhanden und sie können ihr Geld nach Bedarf einsetzen.

Von den Start-Ups können manche Unternehmen noch etwas zur Nutzung von Print-On-Demand lernen. Daher perfekt für: Corporate-Kleidung, Mitarbeitermotivation, Steigerung der Markenbekanntheit.

Gemeinnützige Organisationen zählen auf POD-Anbieter

Wir spenden gerne, das steht fest. Alles und jeden Zweck unterstützen wir noch lieber, wenn wir im Gegenzug auch etwas bekommen. Das macht Print-on Demand-Produkte vor allem für Non-Profit-Eichrichtungen interessant. Den Unterstützern wird per Print-on-Demand-Verfahren ein wirkliches Produkt, das sie anfassen können, geboten und jeder weiß genau, wofür er Ihren Preisaufschlag bezahlt, denn er möchte Sie aktiv unterstützen. Die jeweiligen Zwecke können unterschiedlich sein, mal ist es der Sportverein, der für den Ausbau der Klubstätte das nötige Geld einsammeln will, ein anderes Mal wird sich für den Naturschutz eingesetzt. Verbreiten Sie diese News und lassen Sie Ihr nächstes Projekt zu einem Erfolg werden, von dem jeder etwas hat.

Verhelfen Sie mit Print-on-Demand einem Spendenzweck zu einem Aussehen.

Die Auswahl und die Integration von POD

Diese Punkt ist besitzt eine enorme Wichtigkeit für den Beginn Ihrer POD-Reise. Führen Sie eine sorgfältige Überprüfung bei Print-on-Demand-Unternehmen durch. Prüfen Sie die Geschäftspolitik des Print-on-Demand-Anbieters, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Informieren Sie sich über die Abläufe, Produkte und testen Sie gegebenenfalls interne Tools. Sie können die Preise verschiedener Print-on-Demand-Anbieter vergleichen, um das beste Angebot für Sie zu finden.

Auf diese Weise können Sie schon einen ersten Eindruck zu der Produktqualität und den Druckverfahren erhalten und den besten Dienst im Bereich Print-on-Demand für Ihre spezifischen Designanforderungen auswählen. Gibt es zwar ein internes Programm für die Erstellung Ihrer Designs, aber es gefällt Ihnen nicht. Sie sind meistens nur eine E-Mail-Adresse davon entfernt und können schnell herausfinden. Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung eines Grafikdesigndienstes, wie Canva oder Artify, den Sie für Ihren Vorhaben einsetzen können.

So klappt die Integration mit Camaloon

POD-Shop-Betreiberin

1. Melden Sie sich bei Camaloon an

Auch bei uns ist im ersten Schritt nur eine E-Mail-Adresse nötig, um in Ihrem eigenen Benutzer-Konto herauszufinden, ob unsere Print-On-Demand-Services zu Ihnen passen.

2. Erstellen Sie aussagekräftige Mock-ups mit Ihren Designs

Verwenden Sie das benutzerfreundliche Mock-up-Design-Programm von Camaloon und sehen Sie direkt, wie all Ihre Designs auf einem Produkt-Dummy wirken. Mit diesen hochwertigen und digitalen Designvorlagen können Sie ihr Produkt erstellen, damit Sie diese Bilder in Ihrem Shop verwenden und hervorheben können.

3. Wählen Sie die Produkte, die Ihre Kunden bestellen können

Apropos verschiedene Produkte mit Ihrem Design bedrucken: Werfen Sie einen Blick auf die beliebtesten Produkte, die Sie auf der Website von Print-on-Demand-Anbietern finden. Fügen Sie Ihre Designs beispielsweise zu unseren Buttons, Magneten, T-Shirts oder Stickern hinzu. Wählen Sie nur einen Print-on Demand-Artikel aus oder nutzen Sie gleich alle White-Label-Produkte gleichzeitig. Sie haben die Wahl und Ihr Kunde hat letztendlich die Auswahl, die Sie ihm zur Verfügung stellen. Außerdem bestimmen Sie die zu verwendende Drucktechnik.

4. Verbinden Sie Camaloon mit Ihrem Online-Shop

Print-on-Demand-Anbieter wie wir verfügen in der Regel über POD-Plugins, die sich mit wenigen Klicks direkt mit gängigen E-Commerce-Anbietern verbinden lassen. Verbinden Sie also Ihren Shop mit unser Ein-Klick-Integration und veröffentlichen Sie schon im nächsten Schritt Ihre Produkte und bewerben Sie Ihre Designs und beginnen Sie mit dem Verkauf.

Bei Printful steht Ihnen bereits eine riesige Auswahl von E-Commerce-Anbietern für eine Integration zur Verfügung. Bei Camaloon wächst diese auch für Sie und es kommen immer mehr neue Möglichkeiten hinzu.

5. Die Bestellung geht ein und der Druck “on Demand” erfolgt

Dank POD-Plugin wird der Auftrag nun automatisch an uns gesendet. Sie beobachten lediglich, wie Ihre Verkäufe durch die Decke gehen. Haben Sie Ihren Verkaufspreis entsprechen angepasst, dann ist alles Geld, das über den Preis von dem Druckprodukt hinausgeht Ihr Gewinn!

6. Wir erledigen den Rest

Sie können online ein passives Einkommen erzielen, ohne die Garage voller Inventar, denn haben bereits für das Inventar in unseren Hallen gesorgt. Wir drucken und erledigen den Versand von Ihrem fertigen Produkt direkt an Ihre Kunden. Nutzen Sie Ihr Benutzer-Konto von Camaloon und verfolgen Sie den gesamten Prozess.

Warum sollten Sie uns als POD-Partner an Ihrer Seite wählen?

Ein Blick hinter die Kulissen von POD

Wir von Camaloon entwerfen und produzieren seit 2011 personalisierte Produkte für Unternehmen. Immer wenn Kunden eine breite Palette hochwertiger Produkte unter Verwendung modernster Drucktechniken bedrucken lassen möchten, stehen wir mit Rat und Tat zur Seite. Wir achten darauf, dass unsere Preise spannend für jede Werbekampagne sind und tragen maßgeblich mit unserer Inhouse-Druckerei zu genau diesem Erfolg einer Kampagne bei. Wir haben den Herstellungsprozess komplett in der eigenen Hand, können den Prozess genau überwachen und unseren Kunden einen hohen Qualitätsstandard garantieren. Zu einem POD-Anbieter zu werden, stellte für uns den nächsten logischen Schritt dar. Am wichtigsten ist, dass unsere Preise Ihnen nun auch im Print-on Demand-Verfahren eine gute Gewinnspanne ermöglichen. Sie kümmern sich um den Verkauf und wir kümmern uns um Ihre Produkte – wie klingt das für Sie?

Die größten Missverständnisse

Die größte Vorteile, die Sie durch die Nutzung von einem POD-Anbieter haben, sind uns schon fast alle in den vorherigen Text-Passagen begegnet. Wir fassen sie noch einmal kurt zusammen.

Vorteile, die Sie durch Print-on-Demand haben:

  • Sie können Ihre Marke ausbauen
  • Als Unternehmen können Sie die Produktpalette erweitern
  • Ein zweites Standbein kann aufgebaut werden
  • Kein eigner Lagerbestand und eigene Abwicklung sind nötig
  • Designer und Künstler können ihre Skills zeigen
  • Zur Auswahl des richtigen Anbieters ist nur Ihr Computer und eine Internetverbindung nötig
  • Die Kontrolle über Ihre Auswahl der Produkte haben nur Sie selbst
  • Der Verkaufspreis wird von Ihnen bestimmt

Nachteile und Missverständnisse:

  • Die Gewinnspannen können niedriger sein. Das stimmt! Sie können Artikel in großen Mengen kaufen und Sie halten sie dann als Inventar bereit. Alles eine Frage der Kalkulation.
  • Ihre Produktauswahl bei einem Print-on-Demand-Anbieter ist beschränkt. Auch dieser Punkt trägt viel Wahres in sich. Suchen Sie eine bestimmte Farbe von einen T-Shirt und Ihr Anbieter hat sie nicht, dann haben Sie eine geringere Flexibilität im Vergleich zu einem eigenen Bestand. Sie können die Zusammenarbeit mit verschiedenen Web-to-Print-Plattformen in Betracht ziehen oder sie mit einer eigenen Produktion kombinieren.
  • Sie haben weniger Kontrolle über den gesamten Prozess. Da geben wir Ihnen recht! Die Kontrolle liegt in unseren Händen, erst eine gute und immer gleichbleibende Qualität macht einen POD-Anbieter aus. Entscheiden Sie sich für die Zusammenarbeit mit einem Print-on-Demand-Service, dann geben Sie bewusst die Abwicklung des Prozess und die damit verbundene Kontrolle des Prozesses ab. Nicht anders ist es mit der Lieferung. Hier ist Vertrauen nötig und in beiden Punkten müssen Sie die richtige Auswahl für den richtigen Anbieter treffen.

Fazit

Bei Print-on-Demand sind Sie der Pilot. Das erfolgreiche und unternehmerische Handeln findet im Cockpit statt. In dem hinteren Teil des Flugzeuges befindet sich Ihre Online-Druckerei. Sie kennen die Menschen oftmals nicht, die dort den Druckauftrag entgegennehmen und dafür sorgen, dass das Produkt aus Ihrem Online-Shop den Kunden erreicht. Diesen hinteren Bereich können Sie nicht betreten, aber Ihnen wird das ganze Flugzeug mit seiner Produkt-Auswahl an Bord zur Verfügung gestellt. Sie Fliegen dieses Print-on-Demand-Flugzeug sozusagen ohne viel eigenes Risiko und dieser Aspekt kann der Beginn einer erfolgreichen und unternehmerischen Reise sein.

Camaloon verwendet sogenannte "Cookies" um deine Nutzung der Seite zu verbessern. Mehr dazu kannst du hier nachlesen: Cookie-Richtlinien. Durch die weitere Nutzung der Website erklärst du dich automatisch als einverstanden. Vielen Dank! Schließen